0941 782-4010
Fachausbildung Pflege • Caritas-Krankenhaus St. Josef • Universitätsklinikum Regensburg
12 Nov 2018

Bericht aus Pilsen 2018

Am Montag, den 22. Oktober, starteten wir zu siebt, alle im dritten Ausbildungsjahr, unser dreiwöchiges Auslandspraktikum in Pilsen. 

 

In dieser Zeit haben wir viel erlebt: Wir haben drei Krankenhäuser mit verschiedenen Fachbereichen und deren Abläufe kennengelernt, Einblicke in andere Gesundheitsbereiche und die Ausbildung im Gesundheitswesen in Tschechien erhalten sowie die tschechische Kultur und Sprache erlebt.

 

Durch eine langwierige und ausführliche ärztliche Untersuchung (inklusive Urinprobe und Sehtest!)

war der Grundstein für unseren Einsatz im Krankenhaus gelegt. Nach einer eintägigen

Sprachanimation waren wir schließlich bestens für den Stationsalltag gerüstet.

In den Krankenhäusern PRIVAMED, Lochotín und Bory haben wir auf verschiedenen inneren und

chirurgischen Stationen gearbeitet. Schnell wurde uns klar, dass sich die Arbeitsweise in der

Funktionspflege deutlich von der uns bekannten Bereichs- bzw. Primären Pflege unterscheidet und

auch die Betreuung der Auszubildenden auf Station anders verläuft. So sind auf einer Station rund

fünf bis zehn Schülerinnen und Schüler zeitgleich eingesetzt. Sie warten im Aufenthaltsraum auf

Arbeitsanweisungen und führen diese dann gemeinsam mit ihrer Lehrkraft unter Beobachtung aller

anwesenden Auszubildenden aus.

 

 

Auch den theoretischen Teil der Ausbildung durften wir begleiten. In diesem Rahmen nahmen wir

z.B. am Englisch- und Krankenpflegeunterricht teil.

Außerdem unternahmen wir mehrere Exkursionen. Wir besichtigten das Kinderklinikum, das

Entbindungsklinikum, das onkologische und radiotherapeutische Zentrum, die Psychiatrie, das

Transfusionszentrum und ein Seniorenheim.

 

 

Während unseres Aufenthalts kam auch das Kennenlernen der tschechischen Kultur und der Stadt

Pilsen nicht zu kurz. Typisch tschechische kulinarische Spezialitäten wie zum Beispiel Svíčková

oder Smažený sýr haben wir uns nicht entgehen lassen. Beim Bummeln durch die Stadt haben wir

viele Pilsener Sehenswürdigkeiten besucht, beispielsweise den Platz der Republik mit der

Kathedrale, die Synagoge, den Zoo, das Technikmuseum Techmania und das Kulturzentrum

DEPO2015. Apropos Kultur: Wir haben den aktuellen Trend in Tschechien angenommen und das

Swing-Tanzen gelernt. In diesem Rahmen haben wir den Kontakt zu Einheimischen geknüpft und

auf deren Empfehlung ein Konzert zweier lokaler Bands besucht. Einen freien Tag haben wir zur

Besichtigung der Landeshauptstadt Prag genutzt und dort die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

erkundet.

 

 

Durch die offene und herzliche Art der Pilsener haben wir uns hier schnell eingelebt und konnten

zahlreiche Kontakte knüpfen. Dies gelang besonders durch die tschechischen Pflegeschülerinnen

und -schüler, mit denen wir hier zusammengearbeitet, uns ausgetauscht und getroffen haben.

Durch ihre Insidertipps lernten wir Pilsen von einer anderen Seite kennen und konnten uns gut

zurechtfinden. Durch das geplante Programm und unsere eigenen Ideen waren die Tage

kurzweilig und der Aufenthalt verging wie im Flug.

 

 

Insgesamt war der Austausch sehr gelungen und wir sind froh, Teil davon gewesen zu sein. In

unseren Augen ist es also nur empfehlenswert, die Möglichkeit eines solchen Auslandspraktikums

zu nutzen.